Aktuelle Meldungen

      Montag, den 27. April 2020
Heraus zum 1. Mai: Trotz Corona: Wir sind sichtbar!
      Montag, den 27. April 2020

Podcast: Heraus zum 1. Mai!

      Sonntag, den 26. April 2020

Antikapitalistisches und friedenspolitisches Bündnis organisiert Kundgebung zum 1. Mai 2020 in Hamburg „Die Reichen müssen für die Krise zahlen!

 

Versammlungsrecht wiederherstellen – Gesundheitswesen vergesellschaften – Bundeswehreinsätze beenden“

      Sonntag, den 26. April 2020

Pandemie trifft Wirtschaftskrise: Heraus zum 1. Mai

Solidarisch mit Mundschutz und Abstand!
Angemeldete Kundgebungen in 30 Städten

Aktive Gewerkschaftsmitglieder und linke Organisationen haben eine bundesweite Plattform ins Leben gerufen und rufen in 30 Städten dazu auf, am Tag der Arbeit im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten die Onlinedemonstrationen des DGB zu ergänzen und die Ausnahmeregelungen im Versammlungsrecht zu nutzen, um die Interessen Arbeiter*innenklasse gerade in Zeiten der Coronakrise auf den Straßen und Plätze zu bringen.

      Mittwoch, den 22. April 2020

 

Wir sind Sichtbar

„Solidarisch ist man nicht alleine!“ – Dieses Motto des DGB zum diesjährigen 1. Mai teilen wir uneingeschränkt. Es galt aber auch schon vor Corona und es wird erst recht nach Corona gelten. Wir teilen jedoch nicht die Herangehensweise, alle öffentlichen Veranstaltungen abzusagen und den 1. Mai nur virtuell stattfinden zu lassen. Wir rufen dazu auf, auch an diesem 1. Mai die vielfältigen Interessen und Forderungen der Arbeiterklasse auf die Straße zu tragen – aber unter Corona-Bedingungen mit Abstand von mindestens 1,5 Metern. Wir rufen, auch als aktive Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, dazu auf,

  • wenn möglich angemeldete öffentliche Kundgebungen an den traditionellen Orten des 1. Mai durchzuführen,
  • öffentlich sichtbar unsere Fahnen und Transparente an Fenstern und Häusern zu befestigen,
  • zusammen mit der Familie oder mit einer Kollegin oder einem Kollegen – im Rahmen des Infektionsschutzes – mit unseren Fahnen oder Transparenten auf die Straße zu gehen
  • an den Mai-Aktionen des DGB und der Mitgliedsgewerkschaften teilzunehmen, auch virtuell.
      Donnerstag, den 16. April 2020

Der Genosse Ernst Thälmann, Hamburger Jung und früherer KPD-Vorsitzender wäre heute 134 Jahre alt geworden. Seine Kämpfe sind unsere Aufgabe.

 
Wir und offensichtlich auch viele andere gratulierten ihm heute an der Gedenkstätte Ernst Thälmann!
 
https://www.redglobe.de/deutschland/deutsche-geschichte/41728-ernst-thalmann-eine-wrdigung
 
https://m.youtube.com/watch?feature=share&v=xtrJafQ2amo
 

#dkp #Thälmann #thälmannistniemalsgefallen #hamburg #Bergedorf

übernommen von der von der Facebook-Seite der DKP Hamburg-Bergedorf

      Montag, den 30. März 2020

 

Gemeinsam kämpfen in schwierigen Zeiten!

Seid wachsam!

Forderungen der DKP Hamburg in der Corona-Krise (Stand 30.03.2020)

Die Situation ist ernst. Mittlerweile sind in der BRD zehntausende Menschen positiv auf Corona getestet worden, die Zahl der Infektionen steigt weiter stark an. Auch wenn bei ca. 80 % der Infizierten ein milder Verlauf der Krankheit festzustellen ist, so werden in der nahen Zukunft trotzdem viele krankenhauspflichtig werden und weitere intensivmedizinisch betreut werden müssen. Der Virus als solcher ist schon gefährlich. Diese Gefahr verschärft sich, da er auf den katastrophalen Zustand eines auf Gewinn orientierten Gesundheitssystems trifft. Die Bundesregierung nutzt diese Situation auch zur Einrichtung von Maßnahmen der Notstandsgesetzgebung und der Überwachung der Bevölkerung. Wann diese Maßnahmen wieder aufgehoben werden, steht in den Sternen.

Eindämmung der Corona-Epidemie Ja! Notstandsgesetze Nein!